Überall nur Haare und die besten Schafscherer der Welt!!!

Hallo,
jeder weiß, dass ein Chemopatient seine Haare verliert! Nur wie geht man selbst damit um? Sehen dich nun alle Menschen als Kranker an? Eigentlich noch wichtiger, wie gehen die Kinder damit um, wenn der Papa plötzlich die Haare verliert…

Ja, ich bin ein eitler Mensch und ich gebe es auch zu.
Teilweise habe ich auch länger im Bad gebraucht als meine Frau. In einer der ersten Arztbesprechungen wurde mir schon mitgeteilt, dass ich die Haare mit sehr großer Wahrscheinlichkeit (vorübergehend) verlieren werde. “Ist das ein Problem für Sie, Herr Hengl?” Als echter Mann antwortet man natürlich, dass dies kein Problem ist. Wir sind ja schließlich Männer! Ehrlich gesagt, ich hab mich gefürchtet vor diesem Moment. Wenn es nämlich so weit ist, kann man definitiv nicht mehr verbergen, dass man ein Krebspatient ist und jeder schaut dich schief an. Im speziellen wenn die Augenbrauen ausgehen. Vor allem ich hab zwei Warzen am Kopf! Wie schaut denn das erst aus (Hahaha…)

Büschelweise…

Gegen Ende der zweiten Woche von Zyklus 1 war es dann soweit. Montag abends im Bett streiche ich mir durch das Haar und habe plötzlich einen Büschel Haare in der Hand. Gleich raus aus dem Bett und ab zum Klo, ob das wirklich stimmt. Joop, es stimmt! Nach mehreren “Haardurchstreichversuchen”, mit immer demselben Ergebnis, muss ich es einfach einsehen: Es ist soweit! Einschlafen gestaltet sich an diesem Abend ein wenig schwieriger als sonst. Irgendwie ist es aber auch eine Erleichterung, weil es nun eben endlich so weit ist und man nicht immer darauf warten muss und noch hofft, dass nichts in diese Richtung passiert.

Der Familienevent…

Im Vorfeld haben meine Frau und ich schon beschlossen, dass mich die Kinder rasieren dürfen. Das haben wir ihnen auch schon gesagt. Seit dem Zeitpunkt haben sie mich in großer Vorfreude jeden Tag gefragt, ob es nun soweit ist, dass mir die Haare ausfallen. Als ich ihnen am Dienstag beim Frühstück mitgeteilt habe, dass sie mich am Abend rasieren dürfen, waren sie ganz aus dem Häuschen und die Vorfreude war riesig. Voll süß!

Am Abend haben wir daraus einen kleinen Familienevent gemacht. Ganz brav haben sie der Mama zugeschaut, wie sie die ersten Haare mit dem Trimmer entfernt. Danach durfte jedes Kind eine Seite selber rasieren (so gut es ging). Erstes Endprodukt war ein Irokese:

 WiIMG_1665e man am Foto sieht, war meine Begeisterung am Geringsten ausgeprägt. In weiterer Folge haben wir dann auch noch die restlichen Haare von unseren kleinen “Schafscherern” entfernen lassen. Haben sie echt gut gemacht und vor allem mit totaler Begeisterung und viel Rücksicht, damit sie mir ja nicht weh tun. Den Part mit dem Nassrasierer hat dann aber zuerst meine Frau übernommen. Wir haben aber schnell gemerkt, dass es besser ist, wenn ich das selbst mache. Selber ist es einfach leichter, weil man weiß wie fest man ansetzen kann usw.
Das Endprodukt ist echt gewöhnungsbedürftig. Selbst mir passiert es, dass ich noch kurz erschrecke, wenn ich wieder mal zufällig in den Spiegel schaue. Da braucht es dann wirklich einen kurzem Moment um zu realisieren, dass ich das bin. Echt ein wenig schräg (Hahaha…)!

 Beste Entscheidung…

MittlerwIMG_1679eile sind doch schon einige Tage vergangen und ich muss sagen es war die beste Idee, dass wir die Kinder gleich involviert haben. Hätten sie mich in der Früh plötzlich mit einer Glatze am Frühstückstisch gesehen, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie es nicht so leicht verarbeitet hätten. Weil sie aber beim ganzen “Schaf scheren” dabei waren, haben sie ganz einen anderen Bezug dazu. Nun wollen sie leider immer über IHR Endprodukt drüber streichen, weil es sich so komisch anfühlt. Naja es gibt schlimmere Sachen.
Am Anfang hatte ich auch die Befürchtung, dass mich die anderen Menschen nun als “Kranker” sehen. Dem ist gar nicht so! Liegt jedoch auch daran, dass ich meine Augenbrauen noch habe. Sollten diese ausgehen, wird man schon ein wenig genauer gemustert. Aktuell bin ich einfach ein Mann mit einem sehr aerodynamischen Haarschnitt. Passt eh zur Sportart! Meine Augenbrauen darf im Moment aber niemand angreifen. Die bekommen sogar beim Duschen und Abtrocknen eine Sonderbehandlung (Hahahaha….)!
Achja und die Warzen kommen Ende Monat auch noch weg (*freu*). Danach könnte ich mich echt an diese pflegeleichte Frisur gewöhnen… 😉

Bis demnächst…
Bernhard

PS: Falls noch jemand wissen möchte, wie er meinen Blog abonnieren kann, hier eine kurze Anleitung.
Einfach im „Follow by Email“-Feld eure Mailadresse eingeben und ihr werdet sofort automatisch per Mail über jeden neuen Post informiert. Vom Handy aus findet ihr dieses Feld weiter unten. Vom PC aus seht ihr das Feld auf der rechten Seite.
Freue mich über jeden Einzelnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.