ABVD Update und “Pfiati Warzen”

Hallo,
hier ein kleines Update, wie es mir mit der neuen ABVD-Chemotherapie ergangen ist. Sowie die Verabschiedung von meinen Anhängsel am Kopf…

Update/Dreckstage

Dank des guten PET-Scan Ergebnis (es sind nur noch sehr wenige Krebszellen aktiv) konnten wir von der harten BEACOPP-Therapie umstellen auf die “humanere” ABVD-Therapie. Hier ist zwar der Zyklus um eine Woche länger, dafür bekomme ich jedoch nur an Tag 1 und an Tag 15 die Infusionen. Auch muss ich keine weitere Medikamente einnehmen, was die ganze Sache viel angenehmer macht. Die “Dreckstage” sind zwar immer noch vorhanden. Allerdings sind die Dreckstage deutlich weniger geworden UND auch die einzelnen Dreckstage an sich sind nicht mehr so intensiv. In den Dreckstagen der BEACOPP Zyklen konnte man mit mir nicht wirklich viel anfangen. Außer aufstehen zum Essen war da nicht viel los. Diese Tage habe ich dann meist nur im Bett verbracht. Hier in diesem 1. Zyklus der ABVD ist ein deutlicher Unterschied zu spüren. Klar hat es ein paar Tage gegeben an denen ich mich schlecht gefühlt habe. Ok man darf halt auch nicht vergessen, dass es kein Wellness Aufenthalt ist, sondern, dass es sich bei Morbus Hodgkin um einen bösartigen Tumor des Lymphsystem handelt. Dennoch ist es kein Vergleich zu den vorherigen Dreckstagen und viel erträglicher.

Weil ich einfach die Füße nicht ruhig halten, kann und jede Gelegenheit zum Sport nutzen möchte, habe ich mir hier professionelle Unterstützung geholt (schon seit dem 1. Zyklus). Daher vertraue ich hier voll und ganz dem Vitalmonitor (quasi ein mobiles EKG), welches täglich meine Herzratenvariabilität misst und mir sagt ob ich heute Sport fähig bin oder nicht. Meine Werte sind im Vergleich zu den ersten Zyklen leicht besser geworden. Marathon laufe ich zwar immer noch keinen, aber zumindest kann ich durchlaufen und brauche keine Zwischenpausen machen. Am Sonntag wollte ich eigentlich nur eine ganz kleine Runde drehen, aber durch den Erfolg vom Paul, der beim 70.3 Ironman in St. Pölten Dritter und bester Österreicher wurde, hat mich so gefreut und motiviert, dass ich meine längste Runde gedreht habe (sage und schreibe 24 min!! hahahahaha….). Wie sich die Zeiten ändern. Vor ein paar Wochen war das nur das Aufwärmen….

Pfiati Warzen

Manche mögen jetzt denken, dass ist ja nichts besonderes. Für mich ist es doch etwas besonderes, weil ich vermutlich doch noch ein paar Wochen mit dieser “aerodynamischen” Frisur durch die Gegend laufe werde. Es ist vielleicht eitel und nicht notwendig aber es ist ein kleiner Schritt um diese Frisur leichter zu akzeptieren.

Das Entfernen dieser drei Warzen hat genau 15 min gedauert. Kurze lokale Betäubung und dann kommt schon der Laser zum Einsatz. Das “Schlimmste” ist die Spritze und die merkt man nicht mal richtig. Somit kann ich nur sagen, dass es wirklich komplett schmerzfrei ist sich die Warzen am Kopf entfernen zu lassen. Nun dauert es noch ein paar Tage bis die Wunde verheilt ist. Danach heißt es im Sommer den Kopf mit Sonnencreme einschmieren, damit ich keinen Sonnenbrand auf der Glatze bekomme.

Kurz gesagt, meine Glatze und ich, wir freunden uns langsam miteinander an. Muss schon sagen, dass es wirklich pflegeleichter ist als mit längeren Haaren (*grins*).

Status Update

Morgen steht Tag 15 vor der Tür, dh ich bekomme wieder Infusionen. Mal schauen wie es mir mit dem zweiten Teil vom ersten ABVD Zyklus ergeht. Eine Information bin ich euch noch schuldig: Blutabnahme. Im letzten Blog wusste ich noch nicht wie die Blutabnahme am Tag 8 genau abläuft. Es ist eigentlich relativ simple. In der Früh schnell hingehen und Blut abnehmen lassen. Eine Stunde später muss man nochmals kommen um mit dem Arzt das Blutbild kurz zu besprechen. Man schaut quasi ob die weißen Blutkörperchen wieder ausreichend vorhanden sind. Das war es auch schon.

So nun muss ich ins Bett, damit ich morgen fit genug bin für die Chemo.

Bis demnächst…
Bernhard

2 Gedanken zu „ABVD Update und “Pfiati Warzen”

  1. Hallo Bernhard, ich wünsche dir weiter diesen Optimismus und diese Kraft die du ausstrahlst. Ich finde dich bewundernswert – ein starker Mann! Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.