Mundwinkel hoch ziehen

Mundwinkel hoch ziehen

Hallo,
nicht hoch die Tassen sondern Mundwinkel hoch😀. Bei uns beginnt wieder die alljährliche Nebel Saison, daher ist es in meinen Augen noch wichtiger die Mundwinkel hoch zu ziehen. Auf dem Foto wurden mir gerade die Haare rasiert, weil sie mir damals in Büscheln ausgegangen sind und auch da hilft lächeln.Diese Woche hatte ich die Ehre und durfte für Sport+Stil ein Interview geben. In diesem Interview ist die Frage aufgekommen “Hast du Tipps für andere mit einer ähnlichen Diagnose?”. 

Zuerst mal Danke an Susanne von Sport und Stil. Den Link zum Interview findet ihr hier.

Hast du Tipps für andere mit einer ähnlichen Diagnose?

Im ersten Moment wußte ich gar nicht, was ich darauf antworten soll. Komisch, wenn man plötzlich nach einem Tipp gefragt wird. Dennoch hab ich mich aber ein wenig geehrt gefühlt, dass ich nach Tipps gefragt werde. Ich bin zwar genau so weit weg vom Motivationsguru, wie der Eisbär vom Pinguin🐧. Trotzdem möchte ich euch meinen verdammt simplen Trick nicht vorenthalten. “Keep on Smiling” oder auf gut deutsch “Mundwinkel hoch”. Genau das hat mir persönlich (fast) immer geholfen.

Mundwinkel hoch

Auch wenn es an manchen Tagen verdammt hart war, habe ich dennoch immer versucht die Mundwinkel hoch zu ziehen. In 99% der Fälle hat es mir geholfen. Wobei mir hier das Lächeln, welches ich von anderen auf mein Lächeln zurück bekommen habe, fast noch mehr geholfen hat. Wer hat nicht selbst schon mal die Erfahrung gemacht, dass einem bei einem Spaziergang plötzlich jemand angelächelt hat? Es freut doch jeden, wenn man ein Lächeln geschenkt bekommt. Leider passiert das selten. Ist es echt so schwierig die Mundwinkel hoch zu ziehen und dabei vielleicht noch wem anderen in die Augen zu schauen? Noch dazu macht ein Lächeln einem selbst für die anderen attraktiver, als ein Grisgram!

Mir hilft es

Das wir uns richtig verstehen: Lächeln kann keine Schmerzen vertreiben oder gar Krebs heilen. Dennoch tut es einfach gut.
Wer schon länger meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich während der Bestrahlung eine Panikattacke hatte. Hier der Link wo ich kurz darüber berichtete. Direkt vor den Bestrahlungen war ich jedes mal saumäßig nervös, weil ich einfach Panik hatte. In der Garderobe vor der Bestrahlungskammer ist ein Spiegel montiert. Auch wenn es jetzt doof klingen mag, jedes mal vor meinen Bestrahlungen habe ich mich im Spiegel angelächelt. (Klingt echt doof!) Mir hat es aber irgendwie gut getan, dass mich da jetzt “jemand” anlächelt.

Wem hilft es noch? Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Lächeln gemacht?

Was war sonst los in dieser Woche

Meine erste Arbeitswoche liegt hinter mir. Es ist anstrengend, wenn man den ganzen Tag arbeitet. Aber es ist ein geiles Gefühl endlich wieder richtig im Alltag zu stehen! Damit ich jedoch nicht gleich wieder ausbrenne, nehme ich mir bis Weihnachten die Mittwoche frei. Nennen wir es mal den Einstieg erleichtern.😊 Bin gespannt, ob ich es wirklich schaffe an diese freien Tagen das Firmenhandy und -laptop ausgeschalten zu lassen.

Den versprochenen Überblick über meine Trainingswoche liefere ich euch noch nach. Bin leider noch nicht dazu gekommen!

Bis bald
Bernhard




PS: Falls einer den Newsletter noch nicht abonniert hat, könnt ihr das ganz einfach machen. Einfach im „Newsletter Anmeldung“-Feld eure Mailadresse eingeben und ihr werdet sofort automatisch per Mail über jeden neuen Post informiert. Vom Handy aus findet ihr dieses Feld unter diesem Post. Vom PC aus seht ihr das Feld auf der rechten Seite.
Freue mich über jeden Einzelnen!

1 Gedanke zu „Mundwinkel hoch ziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.