Fitness und Krebs

Fitness und Krebs

Hallo,
heute geht es um das Thema “Fitness und Krebs“. Irgendwie ist dieses Thema in dieser Woche des Öfteren bei mir aufgetaucht. Aus diesem Grund möchte ich heute mal ein paar Gedanken dazu los werden. Krebs ist kein Tabuthema mehr! Jeder kennt jemanden der Krebs hat/hatte…

Fitness und Krebs

Neuerkrankungen

Laut Statistik Austria erkranken jährlich 40.000 Menschen an Krebs. Wohl gemerkt nur in Österreich! Dennoch werde ich das Gefühl nicht los, dass Krebs immer noch ein Tabuthema ist. Aber das ist heute nicht das Thema. Heute geht es um Fitness und Krebs.

Also zurück zum Thema. Mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit machen von diesen 40.000 Krebspatienten nicht viele Fitness. Aber wieso nicht? Wenn du dich im Internet ein wenig durch googelst oder yahoost, wirst du relativ schnell fündig. Die neuesten Studien belegen, dass Bewegung hilft. Aber nochmals, wieso achten dann so wenige auf die Fitness?

Was bringt Fitness?

Fitness bedeutet für mich eine gute körperliche sowie geistige Verfassung!

Deswegen spreche ich lieber von Fitness als von Sport! Was bringt nun Fitness?

  • Nebenwirkungen reduzieren – mehrer klinische Studien haben gezeigt, dass gezielte Bewegung die Nebenwirkungen einer Chemotherapie vermindern kann.
  • körperliche Widerstandsfähigkeit – Fitness stärkt auch die körperliche Widerstandsfähigkeit und unterstützt das Immunsystem
  • psychisches Wohlbefinden – einer der wichtigsten Aspekte ist in meinen Augen ist die Steigerung des eigenen Wohlbefinden
  • Selbstbewusstsein steigern – das habe ich vor allem bei mir selber gemerkt. Die Bewegung hat meinem Selbstbewusstsein einen Schub gegeben

Das sind nur ein paar Beispiele, die ich an mir selbst auch beobachten konnte. Nur ein bisserl Bewegung bewirkt schon sehr viel! Wieso achten dann die wenigsten auf die eigene Fitness?

Unwissen

Bei den Gesprächen mit anderen Patienten im Krankenhaus sind mir viele Dinge aufgefallen. Eins davon war, dass die meisten einfach nicht wissen was sie für ihre Fitness tun sollen. Am meisten verwundert hat mich ein älterer Herr, der hat mir erzählt, dass seine Frau ihn immer zwingt spazieren zu gehen. Er aber meistens lieber im Haus bleibt, weil er ja ein Krebspatient ist und keinen Sport machen kann. Auf meine Frage, ob ihm der Spaziergang gut tut, hat er mit einem einfachen “Ja” geantwortet. Es hat noch länger gedauert um ihn davon zu überzeugen, dass ihm die Bewegung gut tut. Ein paar Wochen später haben wir uns zufällig wieder getroffen. Er hat mir dann erzählt, dass er die letzten Wochen täglich spazieren war. Die bisherigen Nebenwirkungen von der Chemotherapie waren viel humaner als sonst! UND das nur von einem Spaziergang!

Fitness und Krebs passt sehr wohl zusammen!

Motivation

Fast noch häufiger als Unwissenheit ist mir beim Thema Fitness und Krebs aufgefallen, dass das Thema Motivation eine große Rolle spielt. Hier hatte ich eine riesengroßen Vorteil “Meine Familie“. Wenn ich selbst die Motivation nicht aufgebracht habe etwas zu tun, hat mich jemand motiviert. Ein kleiner Spaziergang hat schon gereicht. Ok, danach musste ich mich hinlegen und ein Nickerchen machen. Aber es hat der Psyche einfach so gut getan!

Solltest du Krebs haben und alleine wohnen, bitte deine Familie oder Freunde, dass sie dich einmal am Tag besuchen kommen. Ganz wichtig sie sollen dich zu einem Spaziergang motivieren! Keine Angst deine Freunde werden dir dankbar sein, dass du sie um Hilfe bittest. Die wissen nämlich nicht wie sie mit einem Krebskranken umgehen sollen. Daher sind sie über jeden Anstoß deinerseits dankbar. Probier es aus!

Wir helfen uns gegenseitig!

Weil das Thema Motivation eben ein schwieriger Bereich ist, habe ich mir was einfallen lassen. Auf Facebook findest du diese Gruppe “Krebs&Sport – BänäFIT by Bernhard Hengl – #KrebsAthlet”. Diese Gruppe habe ich gegründet um uns gegenseitig zu motivieren mehr für unsere Fitness zu tun. Jeden Monat gibt es eine kleine “Monatliche Fitness Challenge”.

Lies selber:
Du hast Krebs, möchtest Fitness machen und weißt aber nicht wie? Perfekt bei uns bist du richtig!
Jeden Monat gibt es eine neue Challenge abgestimmt auf Krebspatienten. Egal ob du eine Port, eine Stoma oder sonst irgendwelche Bedenken hast. Die Challenge ist für jeden gemacht! Solltest du was nicht ausführen können, finden wir gemeinsam eine Variante. damit auch du mitmachen kannst! Unser Ziel ist es nicht eine Sixpack zu bekommen, sondern gemeinsam das körperliche Wohlbefinden und die Fitness zu steigern!
Unser Motto lautet #KrebsAthletenChallenge

Einfach der Gruppe beitreten und mitmachen! Wir helfen uns gegenseitig! Freu mich auf dich!

Bis bald in der Gruppe
Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.